Menü Hintergrund
Gütesiegel des Bäckerhandwerks

Gütesiegel

Zertifizierter regionaler Handwerksbetrieb 2011-2017


Mühlenbäcker Düsedau

Vom Kolonialwarenladen zur modernen Bäckerei mit 5 Filialen - traditionsbewusst und fortschrittlich

Bäckerei Düsedau 2017

Im Juni des Jahres 2017 bekamen wir von Barlebens Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff offiziell die Schlüssel der ehemaligen Bäckerei Hühnerbein im Breiteweg 154 überreicht.
Hier soll eine Verkaufsstelle mit Schaubäckerei und ein Café entstehen.


20
17


Bäckerei Düsedau 2016

Im Oktober des Jahres 2016 haben wir unsere neue Filiale in Magdeburg in der Großen Diesdorfer Straße 47 direkt neben ALDI eröffnet - die Kundenresonanz zeigt: eine gute Entscheidung!


20
16


Bäckerei Düsedau 2015

Im August des Jahres 2015 sind wir in unsere neue Filiale in Rogätz
in der Brinkstraße 39 umgezogen.


20
15


Bäckerei Düsedau 2014

Im August des Jahres 2014 haben wir unsere neueste Filiale in Magdeburg
in der Lübecker Straße 72 - direkt an der Haltestelle "Klosterwuhne" eröffnet


20
14


Bäckerei Düsedau 2013

Im April des Jahres 2013 haben wir eine Filiale in Barleben im kleinen Einkaufs-Zentrum
in der Nähe der B 189 direkt hinter dem Best Western Hotel eröffnet


20
13


Teamarbeit in der Bäckerei Düsedau

Das junge Team der Bäckerei führt die erfolgreiche Tradition der Bäckerei Düsedau fort..


Mühlenbäcker David Bahrendt

Seit Sommer 2011 führt der neue Inhaber David Bahrendt das Geschäft in der Tradition der Familie Düsedau weiter.


20
11


Bäckerei Düsedau 1980

Der Betrieb war in dem kleinen Ort auch in all diesen Jahren eine wichtige Einkaufsmöglichkeit.
Neben der Bäckerei Düsedau gab es in Lindhorst noch einen Konsum und eine Gaststätte.
Für den kleinen Einkauf wurde in diesen Jahren von Ingeborg Düsedau ein ausgewähltes Sortiment von Waren des täglichen Bedarfes angeboten.
1990 übernahm Volker Düsedau den Betrieb von seinem Vater und damit die reizvolle wie auch schwierige Aufgabe, das Unternehmen in kurzer Zeit auf die vielfältigen und sich verändernden Marktbedingungen einzustellen.


19
89


Backerei Düsedau in Lindhorst

In 3. Generation übernahm dessen Sohn, ebenfalls mit dem Namen Otto, die Bäckerei.
Der Betrieb konnte sich in den folgenden Jahren dank dem beharrlichen Einsatz von Otto Düsedau als privater Handwerksbetrieb behaupten.
1971 erfolgten umfangreiche Umbauten am Gebäude zur Modernisierung.
Es wurde ein zweiherdiger Breitschruft-Dampfbackofen mit Kohlefeuerung in Betrieb genommen.
Für die technischen Abläufe wichtig war auch die Errichtung eines LKW-befahrbaren Kohlebunkers.


19
80


Bäckerei Düsedau 1920

Das Geschäft entwickelte sich gut. In den zwanziger Jahren wurde der vorhandene Backofen gegen einen zweiherdigen altdeutschen Backofen getauscht.
Im Jahr 1934 erfolgten größere Umbauten am Gebäude.
Es wurde zur Schaffung von zusätzlichem Wohnraum um eine Etage aufgestockt.
Im Jahr 1941 übernahm Otto Düsedau das väterliche Geschäft und führte es bis 1951.


19
20


Materialwarengeschäft Düsedau

Das Materialwarengeschäft im Jahr 1913


Heinrich Düsedau

Die Firmengeschichte der Bäckerei Düsedau in Lindhorst geht auf das Jahr 1913 zurück.
Heinrich Düsedau, der Urgroßvater des vorigen Inhabers, errichtete an der Stelle des ehemaligen Gemeindebackhauses ein neues Wohn- und Geschäftsgebäude in der Lindenstraße.
Der Betrieb wurde als Bäckerei und Kolonialwarenladen geführt.
Im Mittelpunkt der Betriebsausstattung stand ein einherdiger altdeutscher Backofen. Beschäftigt waren zu damaliger Zeit in der Backstube neben dem Firmengründer sein Sohn Otto und ein Geselle.
Im Laden waren die beiden Ehefrauen tätig.


19
13